Aktuell

Gut informiert

Herzlich willkommen auf der neuen Homepage der Gemeinde Thurnen

Nach dem positiven Fusionsentscheid vom 08. September 2019 wurde und wird der Zu­sammenschluss der Gemeinden Kirchenthurnen, Mühlethurnen und Lohnstorf zur Ge­meinde Thurnen intensiv vorbereitet. Alle Beteiligten arbeiten mit Hochdruck in ihren jeweiligen Bereichen und sind bestrebt, Ihnen liebe Einwohnerinnen und Einwohner der künftig fusionierten Gemeinde Thurnen ab 01. Januar 2020 den bestmöglichen Service zu bieten. Vieles wurde angepackt und bereits umgesetzt, ebenso vieles, wenn nicht mehr, wird noch folgen.

Nicht alles wird am 01. Januar 2020 perfekt sein – dafür ist die Zeit nach dem Fusions­entscheid im September zu kurz. Wir bitten um Nachsicht, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt oder so ist wie Sie sich das vorstellen. Der Gemeinderat und die Verwaltung sind für konstruktive Rückmeldungen jederzeit offen. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Starten wir mit viel Zuversicht mit der neuen Gemeinde Thurnen!

Gemeindeverwaltung Thurnen


 

Kündigung Gemeindeschreiberin und Demission Gemeinderatspräsident

Protokoll Gemeindeversammlung

Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 17. August 2020 liegt vom 3. September 2020 bis 23. September 2020 in der Gemeindeverwaltung zur Einsichtnahme öffentlich auf. Allfällige Einsprachen sind während dieser Frist schriftlich an den Gemeinderat zu richten.

Der Gemeinderat

Trinkwasserqualität - Spuren von Chlorothalonil

Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hat das Fungizid Chlorothalonil mit Mitteilung vom 12.12.2019 per 1.1.2020 verboten. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat alle Abbauprodukte (Metaboliten) von Chlorothalonil als relevant erklärt und per 1.1.2020 den Grenzwert auf 0.1 Mikrogramm pro Liter Trinkwasser festgelegt. Für einige Metaboliten sind die Messverfahren erst seit wenigen Monaten verfügbar, für einen grossen Teil noch gar nicht.

Das kantonale Labor hat in Wasserproben vom Reservoir Mühlethurnen und Kirchenthurnen festgestellt, dass der Grenzwert des einen Chlorothalonil-Metaboliten überschritten wird. Die Wasserqualität ist damit jedoch immer noch gleich gut wie im letzten Jahr. Dieser Stoff (R471811) ist bereits seit Jahrzehnten im Trinkwasser, war aber bis vor Kurzen nicht bekannt und konnte auch nicht gemessen werden.

Durch das Verbot des Einsatzes von Chlorothalonil wird dieser Stoff im Trinkwasser mit der Zeit verschwinden, wie lange dies gehen wird, ist aber noch nicht klar. Unsere Messungen über einen längeren Zeitraum werden Schlüsse zulassen. Der Qualitätsverantwortliche ist daran, die Herkunft zu lokalisieren.

Mit gezielten Massnahmen durch Vermischen des Trinkwassers mit Grundwasser, kann der Grenzwert von 0.1°μg/l beim Ausgang des Reservoirs Rebhubel eingehalten werden. Es wird daran gearbeitet die betroffene Quelle zu lokalisieren und sie zu verwerfen. In Kirchenthurnen kann das Trinkwasser nicht verdünnt werden. Quelleinläufe werden ebenfalls beprobt und nach deren Lokalisierung verworfen.

Die Gemeindeverwaltung wird bei veränderten Situationen zeitnah und sachlich kommunizieren. Wir verweisen auch auf die Homepages vom BLV und BLW.

Wasser- und Abwasserkommission Thurnen

Beatrix Lüthi